Gefällt dir der Beitrag? Teile ihn mit Freunden!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   
  •   
  •   
  •   
  •   
  •   

Vielleicht kennst du das, wenn dich alles nervt, stresst und frustriert und du echt kein Bock mehr hast, überhaupt noch etwas zu tun. Genauso ging es mir in den letzten Monaten. Ich wusste, womit ich meinen Kundinnen prima helfen kann, aber es dauerte immer ewig, bis neue Kunden auf mich aufmerksam wurden und weil ich schon in einer Nische aufgestellt bin, die zwar profitabel ist (mit Webdesign kann man sehr gut verdienen), aber es dauert, bis Gründerinnen in sich und ihr Business investieren und bis das Projekt umgesetzt ist! Zeitgleich fühlte es sich aber nie richtig stimmig an mich als Webdesignerin oder Blogdesignerin zu positionieren. Dabei liebe ich es Konzepte zu erstellen und die Vision mit Menschen zu erarbeiten und zu realisieren. Ich bin eine Ideenmaschine und es sprudelt einfach!

Aber etwas Anders nagt ebenfalls schon länger an mir. Ich habe es echt satt alleine unterwegs zu sein.

In den letzten zwei Jahren durfte ich sehr viel lernen und dachte, wenn ich „nur“ ein Premiumprodukt habe wird alles gut. So wird es auch immer wieder erzählt, Aber ganz ehrlich für mich fühlt sich das nicht stimmig an.

 

Von Premiumprodukten und einer Community als Rückhalt

Ich möchte lieber mehrere Varianten haben und eine Community mit der ich mich austauschen kann.

Immer wieder kam schon der Gedanke mich noch mehr zu fokussieren, aber wie soll das funktionieren?

Tja, dann habe ich in den letzten Tagen viel über Reichtum gehört und nochmal darüber nachgedacht, wie ich mein Business langfristig gestalten möchte. Eines ist klar, es muss sich etwas verändern, denn so geht es nicht weiter.

Meine Ausrichtung grundsätzlich finde ich nicht schlecht und fühlt sich auch stimmig an, aber nach und nach viel bei mir ein Groschen, welchen Menschen ich noch viel gezielter helfen kann.

Ja, es sind Menschen, die ein Projekt oder ein Business starten wollen. Und ja, dass sind auch Frauen, ABER durch ein Gespräch wurde mir klar, dass diese Frauen zwar gedanklich schon dabei sind und vielleicht auch schon etwas in der Richtung umgesetzt haben, jedoch nicht aktiv ihre Vision auf den Boden bringen. Es fehlt ihnen Inspiration und die Möglichkeit zur Realisierung. Außerdem haben sie einfach nicht das Knowhow diese Realisierung anzugehen. Ich schon!

So schön, so gut. Ein entscheidender Faktor kommt aber noch dazu. Es sind Frauen, die sich selbst verwirklichen wollen,  genau wie ich! Und anstatt sich „nur“ auf einen Teil auszurichten, so wie ich es in den letzten Monaten getan habe, kapiere ich immer mehr, dass es nicht nur darum geht einen Flyer zu erstellen, eine Homepage oder die Berufung zu finden. Nein, denn das was ich selber sehe, den ganzheitlichen Blick habe ich vergessen in mein Business zu integrieren.

Die Menschen, die ich immer wieder abhole wissen zwar, dass sie eine grobe Idee haben, aber sie kommen nicht in die Umsetzung, weil sie keine Klarheit haben. Es sind aber auch Menschen, die einen neuen liebevollen Weg suchen, der zu ihnen und ihrer Persönlichkeit passt und nicht das Projekt zu ihnen.

Mir fiel es sehr schwer mich gedanklich aus dem zu befreien, was ich beruflich gelernt und dem, was wirklich in die Welt will. Zu groß war ja schon die Angst mich öffentlich mit meiner spirituellen Seite zu zeigen, aber jetzt auch noch mein Business so zu strukturieren, dass ich gleich mehr Menschen anspreche, aber trotzdem mich auch noch schärfer positioniere, ist noch mal eine neue Hürde.

 

Warum ich mich von e-Mail-Listen Chaos befreien werde

Ehrlich gesagt habe ich auch keine Lust mehr auf so viele e-Mail Listen, ich habe es immer wieder ausprobiert und finde es auf Dauer echt anstrengend diese zu organisieren und die Leute mich Informationen zu füttern. Erstens weil wenig Ergebnisse dabei rumkommen und zweitens weil es mir unnötige Zeit raubt, ohne finanziell etwas einzubringen.

Ich werde mein Business entsprechend neu strukturieren und einige Puzzlestücke, die ich habe neu sortieren. Denn mir liegen die Menschen am Herzen und mit denen möchte ich arbeiten und ihnen meine Erfahrungen weitergeben und ihnen zeigen, dass es auch anders gehen kann.

Eine neue konkretere Spezialisierung muss her

Demnächst werde ich mehr darüber berichten. (Den Beitrag dazu findest du hier.)

Jacqueline


Gefällt dir der Beitrag? Teile ihn mit Freunden!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   
  •   
  •   
  •   
  •   
  •   
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •