Allgemeine Geschäftsbedingungen

Jacqueline Wesling, Einzelunternehmerin

 

1. Geltungsbereich

1.1 Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte der Auftragnehmerin Jacqueline Wesling nach diesem Vertrag mit ihrem Vertragspartner, nachstehend „Kunde“ genannt. Jacqueline Wesling (im folgenden „Auftragnehmer“ gennant) führt Leistungen ausschließlich auf der Grundlage dieser Geschäftsbedingungen aus. Dies gilt auch für alle zukünftigen Leistungen, falls die AGB nicht nochmals explizit verändert vereinbart werden.

1.2 Änderungen dieser Geschäftsbedingungen werden dem Kunden schriftlich bekannt gegeben. Sie gelten als genehmigt, wenn der Kunde nicht schriftlich Widerspruch erhebt. Der Kunde muss den Widerspruch innerhalb von 2 Wochen nach Bekanntgabe der Änderungen an den Auftragnhemer absenden.

 

2. Weitergeleitete Aufträge

2.1 Wenn ein Auftrag in der Form ausgeführt wird, dass die Mediengestalterin/Webdesignerin einen Dritten mit der weiteren Erledigung betraut, erfüllt diese den Auftrag dadurch, dass sie ihn im eigenen Namen an den Dritten weiterleitet.

2.2 Die Angebote der Auftragnehmerin sind frei bleibend und unverbindlich. Gültig sind die im individuellen Angebot genannten Preise; alle anderen Preise sind in der aktuellen Preisliste aufgeführt.

 

Dienstleistungen – Ablauf einer Zusammenarbeit

Wie laufen die Aufträge ab?

Vorab der Auftragsbuchung findet ein kostenloses Erstgespräch statt, wo alle Rahmenbedingungen besprochen werden.

Onlineerstgespräch: 45 Minuten
Vor Ort Gespräch: 1,5 Stunden

Hinweis: Alle Erstgespräche, die über diese Zeit hinausgehen, werden pro jeweilige Stunde mit 55,00 Euro zzgl. 19% MwSt. innerhalb deutschlands berechnet.

Entsprechend wird ein Angebot erstellt und der Kunde bestätigt den Auftrag per e-Mail oder sagt diesen innerhalb von 14 Tagen ab.

Nach Auftragsbestätigung wird entweder ein Teilbetrag sofort fällig oder alles wird in einer gesamten Rechnung bezahlt. (Kann nach Absprache unterschiedlich sein. Auch Ratenzahlungen sind in Sonderfällen möglich.)

Im Regelfall wird die komplette Rechnung nach Abschluss des Projektes sofort (Neukunde) oder innerhalb von 14 Tagen fällig. Wird eine Rechnung nicht innerhalb der gesetzten Frist gezahlt, folgen erst zwei schriftliche Aufforderungen infern einer Zahlungserinnerung, werden auch diese nicht anerkannt und der Betrag wird überwiesen, kommen maximal zwei Mahnungen mit einer zusätzlichen Gebühr von 5,90 Euro Mahnkosten. Sollte auch danach kein Kontakt oder die Bezahlung der Kosten zustande kommen, werden rechtliche Schritte eingeleitet.

Wie lange ist ein Angebot gültig? Nach 4 Wochen entfällt das Angebot und ein neues Angebot muss angefordert werden, da dieses dann hinfällig ist.

Nicht stattfindende Termine und Absagen

Bis wann können Termine abgesagt werden? Feste Beratungstermine können maximal 24 Stunden vorher abgesagt werden. Erstgespräche (Strategiegespräche) maximal 3 Stunden vorher.

Was passiert, wenn diese Frist nicht eingehalten wird und kurzfristig etwas dazwischen kommt? Sollte ein festes Beratungsgespräch nicht eingehalten werden können, wird ein neuer Termin vereinbart.

Beenden der Zusammenarbeit

Der Kunde hat natürlich auch das Recht, eine weitere Zusammenarbeit nicht fortzuführen. Dieses sollte schriftlich per E-Mail oder Brief bekannt gegeben werden. Sollte nichts anderes vereinbart sein, ist die Beendigung der Zusammenarbeit innerhalb von 14 Tagen möglich.

Eine Beendigung der Zusammenarbeit ist auch gegeben, wenn der Kunde einen einmaligen Auftrag an die Auftraggeberin erteilt und dieser abgeschlossen wurde. Hier ist keine extra Kündigung notwendig.

 

Zahlungsmöglichkeiten

Wie kann ich erstandene Dienstleistungen (Grafik-, Webdesign, Editorial Design, Support, Mentorin …) bezahlen?  Du kannst deine Rechnungen ganz leicht per SEPA-Überweisung bezahlen.

 

5. Datenschutz

Der Vertragspartner erklärt sich damit einverstanden, dass im Rahmen des mit ihm abgeschlossenen Vertrages, Daten über seine Person gespeichert, geändert und oder gelöscht und im Rahmen der Notwendigkeit an Dritte übermittelt werden. Dies gilt insbesondere für die Übermittlung von Daten, die für die Anmeldung und oder Änderung einer Domain (Internetadresse) notwendig sind.

Der Vertragspartner erhält eine schriftliche Einweisung, welche Daten von der Auftragsnehmerin erhoben und gespeichert wurden. Er kann jederzeit Einblick in diese Daten erhalten.

 

6. Markenrechte/Copyrights

Der Kunde ist verpflichtet, alle rechtliche Verantwortung zu übernehmen, im Hinblick auf Urheberschutz, Jugendschutz, Presserecht und das „Recht am eigenen Bild“. Für vom Kunden beauftragte Veröffentlichungen sind nur Texte und Bilder zu veröffentlichen bzw. zur Veröffentlichung zur Verfügung zu stellen, an denen ein entsprechendes Nutzungsrecht besteht und zu denen das ggf. erforderliche Einverständnis abgebildeter Personen vorliegt. Das Copyright auf alle durch den Auftragnehmer erstellten Arbeiten verbleibt beim Auftragnehmer.