Ich hatte dir ja schon am Anfang der Artikelserie geschrieben, dass ich mit ansehen musste, wie meine Mutter, die für mich bis zum Zeitpunkt X sehr erfolgreich war scheiterte und wieder von Null anfangen musste.

Umso größer war ja auch die Angst, selbst zu scheitern.

Warum habe ich dennoch mein eigenes Kreativ-Business gegründet?

  • Für mich war ab einem bestimmten Zeitpunkt klar, dass ich es einfach versuchen muss. Ganz egal, was passiert. Denn ich wollte mir nicht irgendwann die Frage stellen: “Was wäre, wenn ich es versucht hätte?” Diese Klarheit kam auch aus der Erfahrung, dass meine Oma immer davon geträumt hat, sich ein eigenes kleines Auto zu kaufen, diesen Traum aber nie realisiert hat. Jedes Mal, wenn sie davon erzählt, spüre ich, wie enttäuscht sie eigentlich darüber ist. Deshalb wollte ich es anders machen.
  • Ich liebe Herausforderungen und ich wusste aus der Erfahrung mit meiner Ausbildung, das wenn ich etwas wirklich von Herzen will auch eine Lösung finde, um mein Ziel zu erreichen. Dieser eiserner Wille und der Glaube, dass ich es schaffen kann, hat mir geholfen, immer wieder an mir zu arbeiten, mich weiterzuentwickeln und meinen eigenen weg zu finden, ganz egal, wie schwer dieser manchmal auch war.
  • Nicht umsonst gibt es den Spruch “Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.” Hätte ich die Entscheidung nicht getroffen, hätte ich nicht so viele wundervolle Menschen kennengelernt, mich nicht so enorm weiterentwickelt und würde heute nicht eigene Videos drehen, Seminare halten oder eigene Bücher schreiben. Eigentlich kannst du durch eine Gründung nur gewinnen – manchmal auch nur an Erfahrung, aber auch die ist ein Gewinn, denn du lernst etwas daraus.

Wie lange willst du also noch über deinen Traum nachdenken?

Die Erfahrung, dass das Leben sehr schnell vorbei sein kann, hat mich ebenfalls bereits mit 21 1/2 Jahren geprägt und erwachsen werden lassen. Wir glauben immer, dass das Leben endlos ist, aber dem ist nicht so.

Trau dich und sammle Erfahrungen. Du kannst klein Anfangen und meistens entwickeln sich Ideen von allein weiter. Sei mutig und spring! Du musst auch nicht so verrückt, wie ich sein und sofort alles aufgeben.

Dazu werde ich in einem weiteren Artikel mehr berichten.
Alles Liebe, deine Jacqueline

Erzähl deinen Freunden von diesem Artikel