Im fünften Teil der Interviewserie spreche ich mit Christine Lukas über die eigene Entwicklung und mögliche Perspektiveveränderrungen durch das Malen.

Christine Lukas ist in Teilzeit selbständig und arbeitet als Malbegleiterin. Sie hat bereits mehrere Bücher geschrieben. Außerdem sprechen wir über das Thema Coaching, die Unterschiede zwischen Malbegleitung und Kunsttherapie und die Möglichkeiten oder Grenzen, die beide Formen der Unterstützung haben.

Christine ist selbst den intuitiven Weg des Vertrauens gegangen und hat durch das Malen einen vergessenen Teil von sich selbst wiedergefunden.

Neugierig? Dann schau dir das Video an!

Hier findest du Christine Lukas

Webseite: www.brave-at-art-malen.de

Erzähl deinen Freunden von diesem Artikel