Ich glaube, dass es letztes Jahr war, als ich es nicht mehr aushielt und die Entscheidung traf wieder öfters zu malen und einfach meine Ideen ohne Druck und “Vorstellung”, wie das Ergebnis zu sein hat, umzusetzen.

Jahre lang habe ich mich ständig blockiert und wollte immer nur das perfekte Ergebnis abliefern. Was für eine Kontrolle und Stress!

Ständig war ich frustriert und brach nach kurzer Zeit mein Hobby “Malen” wieder ab. Zu groß war der Schmerz, dass ich nie gut genug sein werde, wie … und alle anderen sind ja sowieso besser.

Es war ein Kampf zwischen ich liebe das Malen und ich hasse es. Doch letztes Jahr änderte sich dieses Prozess schleichend und ich kaufte mir einfach ein einfaches Set Acrylfarben, erste Leinwände, Pinsel und legte los. Ganz ohne Hintergedanken oder so muss es sein.

Ich malte einfach nur und hatte Freude dabei. Ich lernte die Leichtigkeit wieder anzunehmen und den Moment zu genießen. Einfach da sein. Sein.

Vollkommen.

Ja, auch dass hat für mich etwas mit Ganz werden zu tun, denn nur wenn du ohne Druck, Stress und Angst malst, bist du frei von Blockierungen und Gedanken. Du tauchst einfach in die Tiefe deiner Seele, deines Herzens und legst los.

Ich weiß nicht mehr, welcher Tag es war oder ob es abends, morgens nachmittags “passierte”. Aber irgendwann lud mich meine Seele ein wieder mal ein Bild zu malen. Ich find einfach an und ein Hintergrund formte sich, dann übermalte ich diesen, lies von oben nach unten Farbe und Wasser laufen, erst dachte ich dass ich Zelte und Häuser malen sollte, aber im Prozess begann sich etwas Anderes zu formen. Ich schaute nicht mehr, was ich da malte. Ich malte einfach ohne Bedingung und Verstand.

Das Ergebnis ein Baum und Wellen. Keine Ahnung, was ich da gemalt hatte, welche Bedeutung es noch haben würde und was mir diesen Bild sagen sollte, aber ich spürte, dass es etwas mit mir, der Welt und Kreativität zu tun hatte. Eine grobe Vision.

Ich dachte, dass das Bild fertig sei, aber von Zeit zu Zeit ergaben sich Korrekturen und es kamen weitere Elemente hinzu. Hier mal ein Herz, da mal ein Kreis, dort mal ein Strich.

Je öfter ich das Bild ansah, erkannte ich plötzlich, dass es sich bei dem Bild, um ein Seelenbild handelte. Ich war echt fasziniert, denn wie aus dem Nichts ist dieses Bild entstanden und sagt so viel aus.

Es hat etwas Eigenes, Schönes. Ganzheitliches. Kraftvoll. Magisch.

Ich habe es bei mir an einem Ort stehen, wo ich es ständig sehe und ich freue mich wirklich aus dem Innersten, weil es so viele Geschichten erzählt und zum Nachdenken anregt.

Mittlerweile ist es auch im Shop vorhanden, da so viele von dem Bild begeistert sind.

 

Wie es stehen deine Bilder?

Schreib es mir in den Kommentaren, Jacqueline

Merken

Erzähl deinen Freunden von diesem Artikel