Erst wollte ich mich gar nicht zu der aktuellen Situation äußern, da aber immer mehr Angst, Panik und Kurzschlussreaktionen entstehen, möchte ich nun doch ein paar Gedanken dazu äußern.

Ich möchte jeden einzelnen dazu anhalten nicht nur mitzulesen, sondern sich selbst zu informieren und nachzudenken, anstatt blindlinks zu handeln.

Komm in deine eigene Mitte, achte auf deinen Körper und besinne dich auf dich zurück. Achte auf deinem Atem. Und das zum aktuellen Zeitpunkt täglich, stündlich – so oft es geht!

Geh in die Stille und Natur. Ich empfinde diese Zeit für die ganze Welt als sehr heilsam und sie lädt zur Rast ein. Anstatt wie so viele Monate und Jahre immer in Hektik zu verfallen, gilt es nun ruhiger zu werden, bedachter. Denke, bevor du handelst. Könnte ein Impuls sein. Fühle und hinterfrage, bevor du entscheidest. Prüfe dein eigenes Bauchgefühl.

Zurzeit sehe ich einige, die kurz entschlossen komplett auf online umsatteln wollen. Andere bieten SOS Beratungen und co an. Ich möchte weder das eine verurteilen, noch schlecht reden. Was ich jedoch fraglich finde: Aus Angst heraus schnell etwas aus dem Boden zu stampfen, um Geld zu verdienen. Etwas, was aus Angst erschaffen wird, hat nie lange einen guten Nährboden und ist nur von kurzer Dauer. Ich spreche da aus Erfahrung und aus dieser kann ich sagen, dass so etwas nicht funktioniert.

Ich beschäftige mich seit 2015 mit dem Thema Online Business und Online Marketing und aus der Erfahrung heraus, weiß ich auch, dass einen Kurs aufzubauen und online Kunden zu gewinnen genauso seine Zeit braucht, wie Blumen zu pflanzen und wachsen zu lassen.

Handle nicht kurzsichtig. Halte inne und besinne dich auf dich selbst. Hinterfrage. Schau genau hin. Achte auf Versprechungen und gut gemeinte Ratschläge. Prüfe sehr genau, ob du Verträge eingehst. Gerade zur aktuellen Zeit und denke sehr gut darüber nach, ob du dich auf schnelle Lösungen einlässt oder lieber einen längeren Weg eingehst, der vielleicht härter ist und nicht so leicht, aber dafür am Ende dauerhafter und liebevoller ist.

Ich empfinde diese Zeit auch sehr sinnvoll, um in der Kommunikation etwas zu verändern. Viele reden einfach ohne zu denken. Gerade die sozialen Netzwerke sind dafür ein großartiger Ort. Da ich spüre, dass Anfeindungen und diese Art der Kommunikation nicht liebevoll ist. Werde ich mich persönlich davon wieder zurückziehen. Ich werde ggf. aus meiner Arbeit Dinge teilen und mich ansonsten auf meine Projekte konzentrieren. Unter anderen das Schreiben meines 6. Buches, was mir schon eine Weile im Herzen liegt und zum Jubiläum fertig werden will. Außerdem habe ich das Gefühl, dass darin viel Weisheit zum Thema Auszeiten und Berufung für viele Menschen enthalten sein wird, was es so in dieser Kombination noch nicht gibt.

Und ja ich erarbeite schon eine Weile einen Kurs zum Erstellen der eigenen Visitenkarte. Lass dieses jedoch noch reifen, da ich noch nicht weiß, ob es sich dabei um einen reinen Selbstlernkurs oder einen Begleitkurs von mir handeln wird.

Allem in Allem weiß ich, dass all das, was gerade passiert langfristig etwas Gutes mit sich bringen wird. Ich bin im Vertrauen und gehe meinen Weg. Und ja auch ein Austausch mit anderen ist wichtig. Die Frage ist nur: Wie viel und in welchen Maß tut dir und mir ein Austausch gut?

Alles Liebe, Jacqueline