Als ich den ersten Teil des Channelings veröffentlichte, kam kurz darauf der Impuls noch einen zweiten Teil zu schreiben, denn gerade in der aktuellen Zeit, ist es wichtiger denn je auf deine innere Stimme zu vertrauen.

Im ersten Teil habe ich sehr viel darüber geschrieben, was die Zukunft bringen wird und was du aktuell tun kannst, um besser bei dir zu bleiben und dich selbst wahrzunehmen.

Ich spüre jedoch, dass es auch wichtige Informationen darüber zu teilen gibt, was aktuell aus meiner Sicht noch passiert.

Ich selbst habe das am Freitag sehr intensiv wahrgenommen, denn aktuell lösen sich noch mal sehr alte Strukturen, Gedanken und Muster aus unserer tiefsten Kindheit, die uns in einem alten Glauben und Bewusstsein festhielten.

Die aktuelle Zeit lädt ein, diese durch Innenschau und Reflektion anzusehen und vielleicht auch zu heilen. Diese alten Wege holen sehr alte Wunden hervor, die sehr schmerzhaft gewesen sein können. Dadurch können auch impulsive Wut und Traurigkeit hervorkommen, die es gerade gilt anzusehen und sich mit ihnen zu versöhnen.

Die Vergangenheit ist vorbei. Die Gegenwart ist präsent und in der Zukunft wissen wir nicht, was auf uns zukommen wird. Wir können nur da sein. Im Hier und Jetzt.

Ich lade dich an dieser Stelle ein einmal tief ein- und auszuatmen. Innezuhalten. Dich ruhig hinzusetzen. Deine Gedanken an dir vorbeiziehen zu lassen und deinen Körper wahrzunehmen. Spüre deinen Atem. Deine Füße auf dem Boden. Spüre, wo deine Anspannung sitzt. Löse sie durch das ein- und ausatmen.

Fühle. Schließe die Augen. Lass dich nicht von deiner Umgebung und Geräuschen ablenken. Bleibe bei dir. Nimm wahr, was ist.

  • Was brauchst du jetzt gerade?
  • Was wäre liebevoll für dich?
  • Gibt es jetzt gerade etwas zu tun?

Lausche weiter deinem Atem. Lege beide Hände auf dein Herz. Atme ein- und aus. Lasse allen Stress und Ballast von dir abfallen. Komme zu dir. Ins Hier und Jetzt. Staune über die Natur. Staune über deine Wunder. Das du hier auf die Welt gekommen bist. Du bist ein Geschenk von Gott, dem Universum, dem Schöpfer – ganz gleich, wie du es nennst. Du bist wunderbar. Vergiss das nicht.

Atme. Lasse den Druck los, indem du ihn auf die Füße richtest, so erdest du dich wieder. Kommst in Verbindung mit dir und deiner wahren Natur. Nimm an, die Liebe. Nimm an Heilung. Nimm deine Verbundenheit zu dir und der Welt wahr. Du bist du und doch sind wir alle eins.

Geschaffen in dem Wissen, dass du dein Leben selbst gestalten kannst.

Jacqueline