Seit einer Weile poste ich bei Facebook schon meine Channelings zu den Mondphasen Vollmond und Neumond und erhalte dafür immer wieder tolles Feedback von Leserinnen.

Da es mir sehr viel Spaß macht diese Channelings zu schreiben und mit meinen Mitmenschen zu teilen, habe ich mich dazu entschieden, diese auch in meinen Blog und Podcast aufzunehmen.

Da mir jetzt schon häufiger die Frage gestellt wurde, was Channelings eigentlich sind, möchte ich diese Frage kurz beantworten:

  • Wenn du das Wort „Channeling“ googelst, bekommst du diese Antwort: Als Medium bezeichnet man eine Person, die von sich behauptet, Botschaften von übernatürlichen Wesen wie Engeln, Geistern oder Verstorbenen zu empfangen oder anders geartete „nicht-physikalische“ Wahrnehmungen zu haben.
  • Ich würde es anders nennen: Channelings sind für mich Impulse in schriftlicher Form, die ich vom Universum oder aus einer schöpferischen Quelle empfange. Aus dieser Quelle wurden wir alle erschaffen und werden es heute noch: Neue Ideen, Menschen, Tiere. Diese Impulse oder Botschaften kommen unvoreingenommen zu mir. Sie fließen durch mich hindurch als Text oder manchmal auch als Bilder. Ich kann sie nicht beeinflussen.
  • Für mich hat das nichts von “Verrücktsein” oder “Anderssein” zu tun, sondern es dient letztlich der Menschheit und früher war diese Arbeit ziemlich normal. Durch die Geschehnisse auf dieser Welt wurde diese Arbeit jedoch zur Seite gedrängt, verpönt und meiner Meinung nach auch verfälscht, um Menschen Angst zu machen und sie NICHT zu nutzen, was Blödsinn ist. Warum sollte jemand solch eine Gabe in die Wiege gelegt bekommen und sie dann nicht nutzen?! Das Problem an dieser Gabe ist, dass sie nicht greifbar ist so wie Webdesign, Fotografie, Beratung oder Coaching.

 

Den Artikel lieber als Podcastfolge anhören:

Auf dieser Seite findest du einen Überblick über meine Channelings: